0351 / 417 91 85 Anfrage Mitglied werden Fanartikel

Unsere Referenten der Workshops der Dresdener Tanzwerkstatt 2017


1 - Sebastian Spahn - Schermbeck (D)

Sebastian (Tänzer, Referent und Choreograf) hat seine Tanz-Ausbildung an der renommierten Rotterdamse Dansacademie, Codarts absolviert. Als Tänzer war er u.a. beim Scapino Ballet (Rotterdam), ChoreOnyx (Paris) und Shang Shi-Sun (Berlin) zu sehen. Besonders bekannt ist er im Jazz- und Modern Dance (JMD) Bereich. Hier kann er viele Auszeichnungen vorweisen, wie mehrfacher Deutscher Meister JMD und mehrfacher Vizeweltmeister Modern (IDO). Derzeit ist Sebastian als JMD-Verbandstrainer im Tanzsport in Nordrhein-Westfalen (TNW), als Gastlehrer im Tanz S.A.L. (Saarlouis) von Andreas Lauck sowie im Ausbildungsteam des DTV (Deuscher Tanzsportverand) tätig.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
09:30 - 11:00

Floorwork  MSF

Floowork ist eine Tanztechnik, die im Modern Dance sehr beliebt ist und die Beziehung zwischen Körper und Schwerkraft verändert. In diesem Workshop lernst du schwere, entspannte Bewegungen am Boden fließend miteinander zu verbinden und mit akrobatischen Elementen wie Schulterrollen und zu kombinieren.

11:15 - 12:45

Contemporary  MS

Sebastian unterrichtet im Contemporary-Kurs „Cunningham Based“ (fließende und technisch-anspruchsvolle Bewegungen) in seinem eigenen Stil. Er nimmt dabei einen weiteren wichtigen Aspekt mit auf und zwar die Atmung.

Seine Stunde ist gut strukturiert aufgebaut und für das jeweilige Niveau immer gut angepasst. Mit Charme, Witz und viel Schweiß kommt man an seine Grenzen.

13:15 - 14:45

Partnering Modern  F

Bei diesem Kurs wird auf die Basis Elemente des richtigen „Partnern“ eingegangen. Neben Vertrauen bilden, gibt es auch Techniken zum richtigen „Partnern“: Gewicht geben/nehmen, Kontaktpunkte, heben ohne Muskelkraft... Nach einem ausgewählten Warm Up, ist das Stundenziel eine Partnering Kombination zu erlernen.


2 - Luise Knofe - Dresden (D)

Luise studierte 2008-2012 an der Palucca Schule Dresden Tanzpädagogik. 2010/2011 ließ sie sich zudem in der Codarts Dance Academy Rotterdam (NL) und Circus Stockholm (SE) ausbilden. Als Tänzerin, Choreografin und Trainerin ist Luise in vielen verschiedenen Stilen und Tanztechniken von Jazz/Klassischer Tanz/Ballett/Modern/Contemporary über Urban (Hip Hop, Jazz Funk) bis hin zu Improvisation/Partnering tätig. Lasst euch bei ihren Workshops von neuen Erfahrungen begeistern und inspirieren.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
13:15 - 14:45

Partnering Hip Hop  F

In diesem Kurs lernt ihr gemeinsam mit eurem Partner/Partnerin eine Choreografie, bei der Teamgeist gefragt und Spaß garantiert ist. Diese Erfahrung schult nicht nur Koordination und Orientierung im Tanz, sondern bringt Ausdruck und Technik auf ein neues Level. Ihr könnt euch allein oder als Paar anmelden, egal ob weiblich oder männlich.

15:00 - 16:30

Urban Contemporary  MS

Ein Choreografiekurs mit Verbindung Urbaner und Zeitgenössischer Technik/ Einflüssen. Fließende Bewegungen stehen im Wechsel mit starken Akzenten. Dynamikwechsel und Raumorientierung stehen im Vordergrund, sowie das Erlernen mit Levelwechseln und Funktionalität der Bewegungen. Urbane Grooves featuring fließende Funktionalität.


3 - Jean-Zhian Lu Brüssel (BEL)

Zhian (Tänzer, Choreograf und Referent) begann seine Tanzausbildung im Urban Dance 2009 bei der Move Zone Dance Crew. Von 2010-2014 besuchte er dreimal das American Camp und nahm dabei an Workshops von Lyle Beniga, Shaun Evaristo, Chris Martin u.a. teil. Von 2012- 2013 ließ er sich in Shanghai (CH) beim GH5 Tanzstudio weiterbilden.

Freut euch auf seine neuen Erfahrungen!

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
13:15 - 14:45

Partnering Hip Hop  F

In diesem Kurs lernt ihr gemeinsam mit eurem Partner/Partnerin eine Choreografie, bei der Teamgeist gefragt und Spaß garantiert ist. Diese Erfahrung schult nicht nur Koordination und Orientierung im Tanz, sondern bringt Ausdruck und Technik auf ein neues Level. Ihr könnt euch allein oder als Paar anmelden, egal ob weiblich oder männlich.

15:00 - 16:30

Hip Hop  F

Der Hip Hop fand seine Ursprünge in New York in den 70er Jahren mit dem Breakdance. Von da aus entwickelte sich der Tanz zur Hip Hop Musik und wurde immer vielfältiger. Im Kurs Hip Hop werden powervolle Bewegungen aus den verschiedensten Hip Hop Styles passend zur Musik kombiniert und ihr zum Schwitzen gebracht.


4 - Sophia Erfurth - Dresden (D)

Sophia begann schon als Kind mit dem karnevalistischen Showtanz und Gardetanz und besitzt nun weit mehr als 15 Jahre Erfahrung in diesen Bereichen. Es folgten Ausbildungen zum Garde- und Showtanztrainer. Nun ist sie deutschlandweit unterwegs um sich mit anderen Tänzern auszutauschen und sich weiterzubilden, choreografiert und unterrichtet Show- und Gardetanzgruppen und tanzt selbst aktiv in mehreren Showtanzgruppen.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
13:15 - 14:45

Showtanz  MS

In diesem Workshop ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Um das Publikum in seinen Bann zu ziehen, wird eine effektvolle, abwechslungsreiche Choreografie benötigt. Wir erarbeiten diese und beschäftigen uns außerdem mit der Präsentation der Tänze und dem Ausdruck aller Tänzer.

15:00 - 16:30

Gardetanz  AV

Wir erarbeiten die Techniken des Gardtanzes und erlernen Grundschritte sowie einige Gardetanzelemte. Wir führen außerdem eine spezifische Erwärmung durch, welche Hilfestellungen und Trainingsmethoden für jeden Tänzer enthält. Besprochen wird auch der Aufbau eines einwandfreien Gardetanzes mit seiner richtigen Musikauswahl.


5 - Gabrielle Rolle - Berlin (D)

Gabriele hat ihre Bühnentanzausbildung an der Palucca Hochschule für Tanz begonnen und an der staatlichen Ballettschule Berlin absolviert. Noch während ihrer Schulzeit gastierte sie u. a. beim Staatsballett Berlin und im Landestheater Eisenach. Nach Beendigung ihrer Ausbildung erhielt Gabriele ein Engagement als Solistin am Anhaltischen Theater Dessau. Im Anschluss an ihre Bühnentanzkarriere absolvierte Gabriele ein Studium im Masterstudiengang Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz. Anschließend übernahm Sie die Trainingsleitung der Opernballettschule Chemnitz, choreographierte u. a. für den MDR und übernahm die künstlerische Leitung eines Vereins für kreativen Kindertanz bei Dresden. 2013 führte ihre Karriere sie als Tanzpädagogin an die Palucca Hoschule für Tanz und seit 2015 unterrichtet Gabriele an der staatlichen Ballettschule Berlin.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
15:00 - 16:30

Ballet  MS

In diesem Kurs sollen bereits bestehende Grundlagen gefestigt und vertieft werden. Im Mittelpunkt der methodischen Arbeit steht die Platzierung des Beckens und einer anatomisch korrekten und gesunden Ausführung von Bewegungen. Neben der Freude an der Bewegung soll also auch eine Reflexion der eigenen Körperarbeit gefördert werden, um Verletzungen durch “falsches Training” vorzubeugen. Der für den klassischen Tanz typische Aufbau eines Trainings, bestehend aus Stange, Mitte und Sprüngen, wird durch die Verwendung bekannter und beliebter Ballettmusiken bereichert.


6 - Jenny Patzelt - Ludwigslust (D)

Jenny Patzelt schloss im Sommer 2016 ihr Tanzpädagogik Studium mit Schwerpunkt in Zeitgenössischem Tanz an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden ab. Anschließend trieb es sie zurück in ihre Heimat Mecklenburg-Vorpommern. Schon vor ihrem Studium sammelte Jenny Erfahrungen in Jazzdance und Hip Hop, unterrichtete für diverse Schulen und war als Tänzerin für den NDR im Einsatz. Während ihres Studiums weitete sie ihre Kenntnisse dann auf Zeitgenössischen Tanz sowie Ballett aus und bildete sich auf nationalen und internationalen Workshops in New York, Budapest etc. vor allem in Hip Hop nebenher weiter. Sie gab Fortbildungen und unterrichtete als Gast auf zahlreichen Workshops in und um Dresden sowie verschiedenen Musical Camps in Deutschland.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
09:30 - 11:00

Jazz Dance  MS

Nach einem kurzen Warm-up erfolgt das Üben verschiedener Elemente des Jazzdance vor allem Drehungen und Sprünge. Diese werden dann in der zweiten Hälfte der Stunde in eine dynamische Choreografie eingebaut.

11:15 - 12:45

Musical Jazz  F

Hier steht neben dem Tanz auch der spielerische Charakter eine große Rolle. Man ist also nicht nur Tänzer sondern fühlt sich ebenfalls in eine bestimmte Rolle bzw. Charakter ein. Nach kurzem Warm-up und Erarbeiten verschiedener technischer Elemente, wird eine Choreografie zu bekannten aktuellen Liedern erarbeitet.


7 - Sebastian Brendel - Udestedt (D)

Sebastian startete seine tänzerische Laufbahn im Alter von 10 Jahren und trainierte seitdem an sämtlichen Tanzstilen, um ein möglichst großes Know-How zu erlangen. Er nahm zudem am Advanced Dance Program in Berlin teil. Sebastian arbeitet national als Tänzer, Tanzlehrer (Erfurt, Leipzig usw.) und Choreograph (z.B. von der Gruppe Bombshell aus Leipzig). Er tanzte in der Rocky-Horror-Picture-Show in der Alten Oper Erfurt und arbeitet außerdem als Model. Um seine Skillz stets auszubauen, nimmt Sebastian regelmäßig an Workshops in Deutschland und Italien mit internationalen Choreografen teil. Er ist ostdeutscher Meister (DTHO Hip- Hop - Solo), Vize-Europameister (UDO - Group Evolution 7), und Weltmeister (UDO - Group Evolution 7) im Bereich Hip-Hop Streetdance. Sebastian ist durch seine Bereitschaft neues auszuprobieren und zu lernen ein sehr vielseitiger Tanzlehrer. In seinen Kursen, kombiniert er die verschiedensten Tanzrichtungen zu einer ganz eigenen Mischung. Ein besonderes Augenmerk seines Unterrichtes liegt auf dem Ausdruck eines Tänzers und einer Choreografie. Dies kann sehr unterschiedlich ausfallen - von emotional bis selbstbewusst.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
09:30 - 11:00

Commercial Pop  F

Ist ein Stil wie er in den Musikvideos oder auf der großen Bühne der Pop-Stars dieser Welt getanzt wird. Ein Mix aus kraftvollen, akzentuierten und weichen Bewegungen machen diesen Stil zu einer explosiven Mischung. Mit viel Kraft, Ausdruck und einer ganzen Menge Attitude werden verschiedenste Choreographien erarbeitet, die euch das Gefühl vermitteln auf den großen Bühnen dieser Welt zu stehen.

11:15 - 12:45

Hip Hop Ladystyle  MS

Hip-Hop ist ein Stil, den wir alle kennen. Kombiniert man diesen nun mit kraftvollen, weiblichen Bewegungen entsteht eine ganz neue Mischung (nicht nur für Girls).


8 - Grit & Jens Lippert - Dresden (D)

Grit und Jens tanzen seit fast 20 Jahren zusammen. Sie tanzten bereits auf nationaler und internationaler Ebene und haben zahlreiche Landsmeistertitel in der B- und A-Klasse (höchste Tanz- klasse) geholt. Seit 1998 sind beide Jugendtrainer im DRRC e. V. und anderen Vereinen. Im TU Dresden e. V. fungieren sie als hauptverantwortliche Trainer für den Anfänger- und Fortgeschrittenenkurs.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
09:30 - 11:00

Rock ́n ́Roll  J

Rock ́n ́Roll ist ein Tanz der 50er/ frühen 60er Jahre, der für eine Generation mit Lebensgefühl steht. Charakteristisch für Rock ́n ́Roll sind die gesprungenen Grundschritte und akrobatischen Showeinlagen. Dieser Paartanz bringt nicht nur Spaß mit sich, sondern fördert vor allem die Aus- dauer, Schnelligkeit und Koordination. Die Tänzer möchten bitte Turnschuhe und bequeme Kleidung tragen.


9 - Jens Rahnfeld & Angelika Haase - Dresden (D)

Jens begann mit dem SwingTanzen Ende 2007. Er unterrichtet Lindy Hop und Charleston seit 2009. Noch im gleichen Jahr begann er damit, sich Fertigkeiten im Balboa anzueignen und be- suchte 2010 seinen ersten großen Balboa Workshop. 2010 gründete er die Tanzschule Jam Circle, wodurch sich seine berufliche Laufbahn endgültig in Richtung Vollzeit Tanzlehrer entwickelte.

Angelika tanzt schon von Kindesbeinen an, nahm als Standard und Latein Tänzerin erfolgreich an zahlreichen Turnieren teil. Während des Studiums entdeckte sie zusätzlich Salsa, Argentine Tango und Belly Dance. Seit 2008 begeistert sie der Lindy Hop, dabei v.a. Balboa. Seit 2009 unterrichtet sie regelmäßig Kurse und Workshops mit Jens.

Sonntag, 01. Oktober 2017
ZeitKurs
11:15 - 12:45

Boogie Woogie  J

Boogie Woogie - Nachdem amerikanische Soldaten nach Kriegsende Swing und Rock`n`Roll nach Europa gebracht hatten, entwickelte sich hier der Boogie-Woogie gleichermaßen als Tanz wie auch als Musikstil.

Der Boogie ist er mehr als nur Sport und Tanz. Er verbindet Hobby, Fitness und Geselligkeit mittels seiner infizierenden Musik. Diese inspiriert förmlich Ausgelassenheit und Improvisations- freude, die sich mit Schritt- und Figurenreichtum zu einem abwechslungsreichen Tanzstil vermischen. Wir haben einen schönen Kurs dafür zusammengestellt, unterrichten 6count Figuren mit Drehungen, Swivels in Tuckturns, Sidepasses und Drehungen. Wobei wir schon zu Beginn üben werden möglichst viele Führungsignale weich über eigenen Körper auf den Partner zu übertragen.

13:15 - 14:45

Lindy Hop  J

LindyHop - entstand in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts in den Ballsälen New Yorks wie dem Savoy-Ballroom oder dem Cotton-Club zu den Klängen der grosszähligen Swing- Bands. Der wichtigste Schritt im Lindy Hop heißt Swingout, und wir möchten euch diesen unbedingt beibringen. Ihr lernt Partnerverbindung, verschiedene Rhythmen im Grundschritt, Musikalität im Swingtanzen und wenn alles klappt auch Swiveln. Zu schneller Swingmusik fetzten besonders Figuren wie Tandem, Hand2Hand oder 20s Charleston. Wir freuen uns darauf mit euch die Lebensfreude des Lindy Hop zu unterrichten.


J - Jedermann
AV - Anfänger mit Vorkenntnissen
MS - Mittelstufe
F - Fortgeschrittene